[:de]Flughafen Braunschweig-Wolfsburg und volaer.io starten Drohnenflüge am Forschungsflughafen[:en]Braunschweig-Wolfsburg Airport and volaer.io start drone flights at the research airport[:]

[:de]

Test: Drohnen überwachen den Zaun des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg
volaerio-drohnenflug-flughafen-collage

  • Flughafen Braunschweig-Wolfsburg sieht großes Nutzenpotential für verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • volaer.io stellt die Gesamtlösung für die Freigabe und künftige sichere Integration in den kontrollierten Luftraum bereit
  • Enge Abstimmung mit den zuständigen Abteilungen der Landesregierung Niedersachsen
  • Intensivere Nutzung im Regelbetrieb am Flughafen geplant

Bei strahlendem Sonnenschein ist am 21. Januar 2020 der Startschuss für eine enge Kooperation im Bereich Urban Air Mobility am Forschungsflughafen gefallen. Die Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH und die volaer.io GmbH (Braunschweig) haben erstmals vollautomatisiert (BVLOS) Drohnenmissionen zur Zaunüberwachung am Flughafen durchgeführt.

Michael Schwarz, Geschäftsführer der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH, freut sich über das neue Projekt am Forschungsflughafen: „Der Einsatz von Drohnen ist für uns sehr interessant, da wir uns den Betrieb für unterschiedliche gewerbliche und operative Nutzungen vorstellen können. Drohnenmissionen am Flughafen könnten die Arbeitsabläufe verbessern und langfristig Kosten sparen.“ Für die Testphase ist es besonders wichtig, erstmals die gesamte Prozesskette stattfinden zu lassen – dabei werden notwendige Abstimmungen mit dem Tower und der Verkehrsleitung vorgenommen.

Für Michael Gieselmann, Geschäftsführer der volaer.io GmbH ist es der Anfang einer langfristig angelegten Strategie. Mit Herrn Schwarz haben wird einen Partner gefunden, der den Mehrwert und den Nutzen von Drohnenmissionen am Flughafen erkannt hat und gemeinsam mit uns daran arbeiten möchte, dass die kooperative und sichere Integration der unbemannten in die bemannte Luftfahrt vollzogen wird. Der Standort Braunschweig mit den umliegenden Industrie-, KMU- und auch Forschungspartnern sowie dem Luftfahrtbundesamt bietet ideale Voraussetzungen. Durch die enge kooperative Zusammenarbeit mit den Behörden in Hannover und allen beteiligten Parteien konnte dieser wichtige Meilenstein erreicht werden, der Impulse für weitere Projekte auch über Braunschweig hinausgeben wird.

Die im Dezember gegründete volaer.io GmbH bündelt sämtliche Drohnenaktivitäten innerhalb der OECON Gruppe (Braunschweig). Die bislang innerhalb der OECON Gruppe vorhandenen Kompetenzen für Software-Entwicklung sowie Produkt- und Projektmanagement im UAV-Bereich werden künftig in der neuen Unternehmung konzentriert.

volaer.io betreibt zukünftig eine digitale Buchungs- und Managementplattform für Drohnen und bietet zusammen mit Partnern in Metropolregionen seinen Kunden ein lokal verfügbares großes Netzwerk von Drohnen an. Diese können dann zur fallweisen Nutzung für individuelle Drohnenmissionen gebucht werden.

Von volaer.io unterstützte Einsatzfelder sind u.a. die Erkundung und Einschätzung der Lage aus der Luft für Rettungskräfte, die Überwachung von industriellen Geländegrenzen, die Instandhaltung und Inspektion von Infrastrukturanlagen und die Erfassung von Agrar- und Forstflächen.[:en]

Test: Drones monitor the fence at Braunschweig-Wolfsburg airport

volaerio-drohnenflug-flughafen-collage

  • Braunschweig-Wolfsburg Airport sees great potential for various uses
  • volaer.io provides the complete solution for the release and future safe integration into controlled airspace
  • Close coordination with the responsible departments of the state government of Lower Saxony
  • More intensive use in regular operations planned at the airport

In bright sunshine, the starting signal was given on January 21, 2020 for close cooperation in the area of ​​urban air mobility at the research airport. Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH and volaer.io GmbH (Braunschweig) have carried out fully automated (BVLOS) drone missions for fence monitoring at the airport for the first time.

Michael Schwarz, Managing Director of Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH, is pleased about the new project at the research airport: “The use of drones is very interesting for us, because we can imagine the operation for different commercial and operational uses. Drone missions at the airport could improve work processes and save costs in the long term. ”For the test phase, it is particularly important to let the entire process chain take place for the first time – the necessary coordination with the tower and the traffic management is carried out.

For Michael Gieselmann, Managing Director of volaer.io GmbH, it is the beginning of a long-term strategy. In Mr. Schwarz, we have found a partner who has recognized the added value and the benefits of drone missions at the airport and who would like to work with us to ensure that the unmanned and manned aviation is cooperatively and safely integrated. The Braunschweig location with the surrounding industry, SME and research partners as well as the Federal Aviation Office offers ideal conditions. Thanks to the close cooperative cooperation with the authorities in Hanover and all parties involved, this important milestone was reached, which will also give impulses for further projects beyond Braunschweig.

volaer.io GmbH, founded in December, bundles all drone activities within the OECON Group (Braunschweig). The existing competencies for software development as well as product and project management in the UAV area within the OECON group will be concentrated in the new company in the future.

volaer.io will operate a digital booking and management platform for drones and, together with partners in metropolitan regions, will offer its customers a large network of drones that is available locally. These can then be booked for individual drone missions for use on a case-by-case basis.

Areas of application supported by volaer.io include: the exploration and assessment of the situation from the air for rescue workers, the monitoring of industrial site boundaries, the maintenance and inspection of infrastructure facilities and the recording of agricultural and forest areas.[:]

Kommentare sind geschlossen.